1. tibor.net >
  2. Werbung und Marketing >
  3. Geocaching: ein Marketing-Experiment

Geocaching: ein Marketing-Experiment

Von

Derzeit arbeiten zwei Kommilitonen und ich an einer Marketing-Kampagne für eine große Magdeburger Wohnungsbaugenossenschaft. Zeit, unsere Ideen zusammenzufassen.

Die Ausgangslage

Besagte Wohnungsbaugenossenschaft ist bereits vielfältig im Internet vertreten. Zu ihren Aktivitäten gehört unter anderem ein eigener Blog, dazu kommt ein Facebook-Account und die eigene Website. Ein Google+-Account ist zwar ebenfalls vorhanden, wird aber derzeit nicht aktiv betreut.
Kurzfristig ist die Genossenschaft mit ihren Aktivitäten zwar zufrieden, weiß aber auch um die Potentiale weiterer Netzwerke und will ihr Portfolio mittel- bis langfristig um weitere Social-Media-Accounts und einen Newsletter erweitern.

Die Ziele

Konkret soll vor allem der neu geschaffene Newsletter beworben werden. Darüberhinaus soll die Wohnungsbaugenossenschaft bekannter gemacht werden und die für die Genossenschaft wichtigen Werte Gemeinschaft und Zusammengehörigkeit stärker betont werden.

Unsere geplanten Maßnahmen

Klar, bei Marketing mit Online-Bezug fällt einem als erstes Facebook und als zweites Google ein. Dienste, über die man zwar viele Menschen erreichen kann, die aber unserer Meinung nach nicht zu 100% die Bedingungen erfüllten, um die Ziele der Kampagne nachhaltig erreichen zu können.
Gemeinschaft als Wert, die Bewerbung eines neu geschaffenen Newsletters und die typischen Merkmale einer Wohnungsbaugenossenschaft – das alles führte uns schließlich zum Geocaching.

Und bislang funktioniert die Idee ausgesprochen gut: an Immobilien der Genossenschaft lassen sich in der ganzen Stadt Caches verstecken, in denen jeweils einzelne Wörter enthalten sind. Alle Wörter zusammen ergeben dann einen Lösungssatz, mit dem die schnellsten Schatzsucher ganz besondere Gutscheine der Genossenschaft erhalten.
Trotz des Wettbewerbs – die Gemeinschaft steht dabei natürlich im Vordergrund und dementsprechend sind auch die Gewinne ausgesucht.
Um den Newsletter bekannter zu machen und erste Abonnenten zu gewinnen, wird der Standort des ersten Caches zunächst nur über den Newsletter bekannt gegeben.
Und ganz nebenbei erhalten alle Schatzsucher auch noch einen Eindruck vom vielfältigen Portfolio der Wohnungsbaugenossenschaft.
Ich bin gespannt, wie erfolgreich die Aktion werden wird.

Bildnachweis
von @SylwiaBartyzel, via unsplash.com

Über den Autor:

Ich habe als Journalist und Social-Media-Experte für t-online.de, die dpa und stern.de / Gruner + Jahr / RTL gearbeitet. Hier schreibe ich unter anderem über Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn, TikTok und andere Themen rund ums Online-Marketing.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert