1. tibor.net >
  2. Social Media >
  3. Facebook >
  4. Facebook KI-Widerspruch: So könnt ihr widersprechen (2024)

Facebook trainiert KI mit Nutzerdaten – so funktioniert der KI-Widerspruch

Illustration: Eine Frau sitzt vor einem Laptop und einer Checkliste mit mehreren Punkten

Immer mehr Unternehmen nutzen Daten, um damit ihre Künstliche Intelligenz zu trainieren. Facebook möchte dafür sogar Nutzerdaten ohne Erlaubnis verwenden. Wir zeigen, wie man der Nutzung der eigenen Daten für die Facebook-KI widersprechen kann.

Als soziales Netzwerk verfügt Facebook über eine große Zahl an Daten. Der Konzern weiß, mit welchen Nutzern ihr befreundet seid, welchen Seiten ihr folgt und hat möglicherweise auch Fotos und Videos, die ihr gepostet habt. Für Facebook sind diese Daten sehr hilfreich, um damit die eigene Künstliche Intelligenz (KI) zu trainieren.

Vor kurzem hat Facebook nun bekannt gegeben, dass sie die Daten aller Nutzer automatisch für das Training ihrer KI verwenden wollen. Der Konzern fragt dafür nicht vorher um Zustimmung. Wer mit der Nutzung nicht einverstanden ist, muss vielmehr aktiv widersprechen. Und dieser Widerspruch ist ziemlich tief in den Einstellungen versteckt.

Facebooks KI-Nutzung widersprechen

Wer nicht möchte, dass Facebook und Instagram die eigenen Bilder, Videos und Texte zum Training ihrer KIs nutzen, muss der Nutzung widersprechen. Das klappt am Desktop über www.facebook.com wie folgt:

  1. Oben rechts auf das eigene Profilbild klicken
  2. „Einstellungen und Privatsphäre“ aufrufen
  3. „Privacy Center“ anklicken
  4. In der Übersicht den Bereich „Generative KI bei Meta“ anklicken
  5. Den Bereich „So verwendet Meta Informationen für generative KI-Modelle“ öffnen

Hier findest du am Ende des Textes einen Link zum Widerspruch-Formular. Alternativ kannst du auch direkt auf diesen Link zugreifen:

In diesem Formular musst du dein Land, deine E-Mail-Adresse und deinen Vor- und Nachnamen eingeben. Außerdem musst du angeben, warum du von der Verarbeitung der Daten durch Facebook und Instagram betroffen bist. Dafür reicht ein einfacher kurzer Text aus wie „Ich möchte nicht, dass meine Daten durch Facebook für das Training der KI genutzt werden“.

Möglicherweise musst du danach noch deine E-Mail-Adresse bestätigen. Es empfiehlt sich daher, deine richtige Adresse anzugeben.

Quellen:

#Facebook #KI / Künstliche Intelligenz #Meta

Über den Autor:

Ich habe als Journalist und Social-Media-Experte für t-online.de, die dpa und stern.de / Gruner + Jahr / RTL gearbeitet. Hier schreibe ich unter anderem über Facebook, Twitter, Instagram, LinkedIn, TikTok und andere Themen rund ums Online-Marketing.

Artikel und News zu Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

  1. Olga

    Der Widerspruch ist leider faktisch nicht möglich, da der Bestätigungs-Code per email nicht kommt, den Meta aber voraussetzt, um den Widerspruch vom Formular anzunehmen. Was kann man da tun, um dennoch Widerspruch einzulegen?

    1. Tom

      Mir geht's genauso. Mehrfach übers Handy, Laptop, mit WLAN, mit mobilen Daten, bei insta und facebook, abgemeldet, Handy neu gestartet und in allen Ordnern geschaut, trotzdem keine Email bekommen. Hast du es zwischenzeitlich hinbekommen?

      1. Olga

        Auch ich habe mich abgemeldet, es an anderen Tagen versucht, aber es kam immer noch keine email mit dem code, auch nicht im Spam-Ordner. Dann hatte ich die Idee, eine andere email einzutragen (nicht die, mit der ich bei fb registriert bin), und da kam der code. Die Anerkennung des Einspruchs kam so postwendend, dass das automatisch ausgelöst sein muss. Vielleicht wollen die auch nur weitere email Adressen sammeln. Jedenfalls hat es geklappt.